Praxis Power: Räum doch mal auf … im Autostart

Es ist zum Mäuse melken! Dieser verdammte Computer braucht schon wieder fünf Minuten zum hochfahren. Tja, vielleicht liegt es daran, dass Ihr Rechner bei jedem Start eine Legion von Programmen und Tools aufruft. Tools, die Sie vielleicht irgendwann brauchen aber bitte – müssen Sie bei jedem Systemstart geladen werden?Die Konfigurationsdatei aufrufenEin klares ‘Nein’ ist die Antwort in den meisten Fällen.
Mein Tipp: schauen Sie doch einmal nach, welche Programme Ihr System beim Programmstart lädt. Öffnen Sie einfach das Dialogfenster ausführen (Windowstaste + r) und geben Sie dort msconfig ein.Autostartprogramme konfigurierenSie gelangen nun zum Menü für die Systemkonfiguration. Wählen Sie die Karteikarte Systemstart. Nun sehen Sie säuberlich untereinander alle Programme, die Ihr Computer bei jedem Systemstart ausführt. Manche Anwendungen können Sie anhand des Namens einfach zuordnen, andere werden Ihnen kryptisch erscheinen. Spielen Sie nicht den Helden. Anwendungen, die Sie nicht kennen sollten Sie im Autostart belassen. Sie müssen allerdings kein Computergenie zu sein, um zu wissen das iTunes, der Windows MediaPlayer oder der AcrobatReader nicht unbedingt mit dem Rechner gestartet werden müssen. Deaktivieren Sie diese Anwendungen ruhig und freuen Sie sich über den Geschwindigkeitgewinn beim Start.

Gute Geschäfte wünscht Ihnen,

Sebastian Koch

Praxis Power: Meeting-Termine finden leicht gemacht

Ihre ZeitSie kennen das bestimmt, nächste Woche müssen Sie ein externes Treffen mit zwei Geschäftspartnern anberaumen. Natürlich haben Sie einen perfekt gepflegten Terminkalender…. Okay, ich werde Ihnen eine Anleitung zu diesem Thema schreiben.

Auf jeden Fall wissen Sie dass Montag und Donnerstag unmöglich sind. Dienstag ist möglich, aber nur zwischen 17:00 und 18:30 Uhr. Am Mittwoch sind Sie komplett verfügbar und am Freitag abend würden Sie lieber etwas anderes tun, aber wenn es denn sein muss. Nun verfügen Sie leider über keine Glaskugel, können also nicht wissen wie der Terminplan ihrer Partner aussieht. Nun würden Sie normalerweise Terminvorschläge via Telefon oder e-Mail hin und her schieben und darauf hoffen dass Sie nach drei Runden zu einer Einigung mit Ihren Partnern kommen. Nun stellen Sie sich vor, die Zahl der Gesprächsteilnehmer erhöht sich auf drei, fünf oder sieben. Sie ahnen worauf ich hinaus will. Ohne eine pfiffige Methode zur Planung von Meetings verschenken Sie eine Menge Ihrer wertvollen Zeit.

Auftritt: Doodle

Doodle ist ein kostenloses Tool mit dem mühelos Online-Terminumfragen durchgeführt werden können, egal für wie viele Teilnehmer. Und so geht’s…

Meetings planen mit Doodle – Start

Gehen Sie auf Doodle.com um die Terminumfrage zu starten. Komfortabel: der Dienst ist auf deutsch verfügbar.

Meeting-Details eintragen

Geben Sie hier die Details Ihres Meetings ein. Ort und weitere Einzelheiten sind optional.

Tage auswählen

Markieren Sie die Tage, die Sie zur Wahl stellen wollen.

Zeiten eintragen

Jetzt können Sie für jeden Tag beliebig viele Zeiten freigeben.

Profi-Einstellungen mit zusätzlichen Optionen

Die Profi Einstellungen sind nützlich. Besonders die Option "Wennsseinmuss" kann manches Meeting retten.

Letzter Schritt - Umfrage verschicken

Im letzten Schritt bekommen sie zwei Links mitgeteilt. Den ersten Link schicken Sie per e-Mail an Ihre Gäste. Der Zweite ist nur für Sie. Mit ihm verwalten Sie die Umfrage.

Doodle kann übrigens noch mehr. Auch einfache Umfragen lassen sich mit dem Tool gestalten. Wie das geht? Probieren Sie es doch einfach mal aus!

Gute Geschäfte wünscht Ihnen,

Sebastian Koch