Customer Relationship Management (CRM) – eine Einführung

Wenn ich Ihnen sage, dass Sie ein elektronisches Customer Relationship Management System (CRM) brauchen, werden sie mich sicherlich fragen: „Warum?

Sehen Sie, diese Aufgewecktheit mag ich an Ihnen. Als Unternehmer oder Entscheidungsträger ist ein CRM für Sie nicht noch so ein technischer Schnickschnack, der heute einfach dazu gehört. Es kann eine der rentabelsten Investitionen ein, die Sie jemals in Ihrem Unternehmen umsetzen werden.

In diesem Sinne geht es natürlich nicht darum, das schönste, größte und teuerste CRM auf Ihren Firmenrechnern zu installieren. Das wäre – nun ja – ein wenig pubertär…

Anwender A: „Mein CRM ist viel skalierbarer als Ihre Lösung.“
Anwender B: „Ihre Mutter hat sich nie über die Qualität der Kommunikation beschwert!“

… es geht darum die Lösung zu finden, die am besten zu Ihren Anforderungen passt.
Was nützt es Ihnen 10.000,- EUR im Jahr für Funktionen auszugeben, die Sie in Ihrem Unternehmen nicht brauchen  – oder auf Sicht der nächsten 5 Jahre – nicht brauchen werden? Was haben Sie von der modernsten CRM Software, wenn entscheidende Schnittstellen zu Ihren anderen Programmen fehlen?

 Aber lassen Sie uns den ersten Schritt vor dem zweiten machen. Was ist eigentlich ein CRM? Die gute Nachricht: Sie haben bereits ein CRM in Ihrer Firma – auch wenn Sie den Begriff CRM erst kürzlich zum ersten Mal gehört haben. Ein Customer Relationship Management System ist die Gesamtheit der Prozesse und Werkzeuge mit denen Sie Ihre Kundenbeziehungen pflegen,  mit Kunden kommunizieren und Ihre Kunden mittels Marketing ansprechen.

Im Zeitalter der Schreibmaschine waren Karteikästen oder Hängehefter in denen die Kundendaten aufbewahrt wurden das Herz des CRM. Auch damals konnten schon raffinierte Anwendungen mit den gegebenen Werkzeugen ausgeführt werden. Anwendungen die, wenn man es richtig anstellte, zu mehr Umsatz und einer engeren Kundenbindung führten.

So konnte man zum Beispiel dem A-Kunden Niemöller pünktlich zum 31. März jedes Jahres eine Geburtstagskarte schicken- wenn man es richtig anstellte. Die Kunst und die große Stärke eines CRM besteht darin, solche Erinnerungen nicht im Kopf zu behalten, sondern automatisch vom System zur richtigen Zeit vorgelegt zu bekommen.

Heute macht die entsprechende Software vieles einfacher und schneller. So könnte es etwa bei Ihnen aussehen:

  • Wir schreiben unsere Kundenmails mit Outlook
  • Wir pflegen unsere Kundendatenbank in Access
  • Wir planen und kalkulieren unsere Werbung in Excel

Das ist schon ein CRM!  Vielleicht ist es sogar das perfekte CRM für Sie.
Aber das bezweifle ich. In den nächsten Wochen werde ich Ihnen einige CRM Lösungen vorstellen und für Sie testen. Sie werden erfahren was ein CRM heute kosten muss und worauf es wirklich ankommt. Lassen Sie sich überraschen.

Adventlich gute Geschäfte wünscht Ihnen,

Sebastian Koch

Praxis Power: Meeting-Termine finden leicht gemacht

Ihre ZeitSie kennen das bestimmt, nächste Woche müssen Sie ein externes Treffen mit zwei Geschäftspartnern anberaumen. Natürlich haben Sie einen perfekt gepflegten Terminkalender…. Okay, ich werde Ihnen eine Anleitung zu diesem Thema schreiben.

Auf jeden Fall wissen Sie dass Montag und Donnerstag unmöglich sind. Dienstag ist möglich, aber nur zwischen 17:00 und 18:30 Uhr. Am Mittwoch sind Sie komplett verfügbar und am Freitag abend würden Sie lieber etwas anderes tun, aber wenn es denn sein muss. Nun verfügen Sie leider über keine Glaskugel, können also nicht wissen wie der Terminplan ihrer Partner aussieht. Nun würden Sie normalerweise Terminvorschläge via Telefon oder e-Mail hin und her schieben und darauf hoffen dass Sie nach drei Runden zu einer Einigung mit Ihren Partnern kommen. Nun stellen Sie sich vor, die Zahl der Gesprächsteilnehmer erhöht sich auf drei, fünf oder sieben. Sie ahnen worauf ich hinaus will. Ohne eine pfiffige Methode zur Planung von Meetings verschenken Sie eine Menge Ihrer wertvollen Zeit.

Auftritt: Doodle

Doodle ist ein kostenloses Tool mit dem mühelos Online-Terminumfragen durchgeführt werden können, egal für wie viele Teilnehmer. Und so geht’s…

Meetings planen mit Doodle – Start

Gehen Sie auf Doodle.com um die Terminumfrage zu starten. Komfortabel: der Dienst ist auf deutsch verfügbar.

Meeting-Details eintragen

Geben Sie hier die Details Ihres Meetings ein. Ort und weitere Einzelheiten sind optional.

Tage auswählen

Markieren Sie die Tage, die Sie zur Wahl stellen wollen.

Zeiten eintragen

Jetzt können Sie für jeden Tag beliebig viele Zeiten freigeben.

Profi-Einstellungen mit zusätzlichen Optionen

Die Profi Einstellungen sind nützlich. Besonders die Option "Wennsseinmuss" kann manches Meeting retten.

Letzter Schritt - Umfrage verschicken

Im letzten Schritt bekommen sie zwei Links mitgeteilt. Den ersten Link schicken Sie per e-Mail an Ihre Gäste. Der Zweite ist nur für Sie. Mit ihm verwalten Sie die Umfrage.

Doodle kann übrigens noch mehr. Auch einfache Umfragen lassen sich mit dem Tool gestalten. Wie das geht? Probieren Sie es doch einfach mal aus!

Gute Geschäfte wünscht Ihnen,

Sebastian Koch